So fotografierst du einen Sternenhimmel:

Zutaten

  • Kamera
  • Stativ
  • Objektiv mit einer möglichst grossen Blende und weitem Winkel

Zubereitung

Such dir ein Ort aus, der möglichst dunkel Ort ist und stell die Kamera auf dein Stativ. Bildauswahl nach belieben. Folgende Einstellungen habe ich genutzt:

Blende Verschlusszeit ISO
f10 13s 3200
f10 15s 5000
f10 30s 3200

Je nach Lichtverhältnisse sind einige Testfotos nötig um die besten Einstellungen zu finden. Die Schwierigkeit liegt beim Fokus. Bei sehr wenig Licht ist die Kamera nicht fähig exakt zu fokussieren. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Kamera bei Tageslicht auf- und einstellen und warten
  2. Fotos mit gleicher Einstellung und mit diversen Schärfentiefen machen und am Computer zusammensetzen (immer die schärfsten Bereiche wählen).
  3. Autofokus ausschalten und auf unendlich stellen (meine bevorzugte Variante, solange ich nichts im Vordergrund habe). Zusätzlich hilft hier eine möglichst geschlossene Blende.
  4. Probieren

Was es zu beachten gilt

  • Blende sollte aufgrund der zu erreichenden Schärfe zwischen ca. f8 und f10 liegen. Allenfalls höher. Unter f8 wird es schwierig.
  • Verschlusszeit sollte 30s nicht übersteigen. Alles darüber hat zur Folge, dass die Sterne verzogen werden.