Die Freihandgrenze ist die Grenze, ab der Fotos – aus der Hand gemacht – verwackelt werden. Je länger ein Bild belichtet wird, desto eher besteht die Gefahr, dass das Bild verwackelt wird.

Die Faustregel lautet:

Freihandgrenze liegt bei 1/Brennweite

Wenn du auf der Kamera ein 50mm Objektiv hast, dann solltest du das Bild mit einer maximalen Verschlusszeit von 1/50 Sekunde machen, damit es nicht verwackelt wird. Hast du ein 300mm Objektiv drauf, dann solltest du das Bild mit maximal 1/300 Sekunde schiessen. Alles was länger dauert wirkt sich negativ auf die Verwackelung aus.

Hast du aufgrund äusserer Umstände keine Möglichkeit die Verschlusszeiten so kurz zu halten, so bleibt dir der Griff zum Tripod oder zum Blitz.